1. Männer

Mannschaft News Ergebnisse Spielberichte Pokal Spielerstatistik
Kreis-Pokal Elbe-Elster 2013/2014

22.07.2013 16:09   

1. Pokalhauptrunde 07./08.09.2013

Freilos

2. Pokalhauptrunde 12.10.2013 um 15:00 Uhr

SpVgg Finsterwalde I - SV Linde Schönewalde 3:1 n.V.

Torschützen :
1:0 Steffen Kurzawa 07. Min.
1:1 Andreas Schmidt 37. Min. (Handelfmeter)
2:1 Steve Janisch 97. Min.
3:1 Steffen Kurzawa 116. Min.

Aufstellung :
Tor: Phillip Thamm

Abwehr: Steffen Kurzawa, Sebastian Blobel, Robert Holz, Michael Schadock

Mittelfeld: Marc Umlauf, Christoph Nemitz, Stefan Smolka, Jens Rösler

Angriff: Felix John, Enrico Kamenz

Reserve :
Nico Lauterbach, Mario Heidrich, Marco Baurath, Steve Janisch

Einwechslung :
Steve Janisch für Felix John 30. min.
Mario Heidrich für Christoph Nemitz 76. min.
Marco Baurath für Marc Umlauf 87. min.

Gelbe Karten :
Steffen Kurzawa 45. min.
Enrico Kamenz 55. min.
Jens Rösler 82. min.
Marco Baurath 103. min.


Schiedsrichter : Michael Schulz – Doberlug Kirchhain

Zuschauer : 70

Spielbericht :

Zur 2. Pokalhauptrunde wurde der Ligakontrahent SV Linde Schönewalde erwartet. Die letzte Partie beider Mannschaften in der Kreisliga endete vor einigen Wochen 2:2. Man konnte also gespannt sein, wer den Platz als Sieger verlassen würde.
Die Gäste kamen zum Anfang nicht ins Spiel und so konnten die Blau Weißen in der 7. Minute bereits 1:0 in Führung gehen. Eine durch J. Rösler geschlagene Ecke wurde durch St. Kurzawa per Kopfball verwandelt.
Mit der Zeit fanden auch die Gäste ins Spiel und erarbeitetet sich ihrerseits Chancen. In der 37. Minute wurde durch die Linde-Elf ein Angriff vorgetragen und bei dem Versuch den Torschuss abzuwehren, sprang der Ball M. Umlauf im Strafraum an den Arm. Der Linienrichter hob sofort die Fahne und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Der Schönewalder A. Schmidt legte sich den Ball zurecht und verwandelte sicher. Somit stand es 1:1 und die Partie war wieder offen. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause.
Nach Wiederanpfiff der Partie neutralisierten sich beide Mannschaft im Mittelfeld und Torchancen blieben Mangelware. Die Beste auf Seiten der Blau Weißen, hatte der in der 1. Halbzeit eingewechselte St. Janisch als er mustergültig im Strafraum angespielt wurde, aber der mit dem Außenriss getretene Ball ging über die Latte.
Auch der Gegner konnte den Torhüter in der regulären Spielzeit nicht mehr überwinden und so ging es zur Freude der Zuschauer in die Verlängerung.
In der 7. Minute der Verlängerung war es St. Janisch der die Blau Weißen mit 2:1 in Führung brachte. Er bekam den Ball im Strafraum zugespielt, ließ seinen Gegenspieler aussteigen und schob den Ball unhaltbar ins lange Eck. Nun wollten die Finsterwalder die Entscheidung und erhöhten den Druck auf das gegnerische Tor. In der 116. Minute konnte wiederum wie beim 1:0, St. Kurzawa einen von J. Rösler getretenen Eckball per Kopf zur 3:1 Führung verwandeln. Damit war die Entscheidung gefallen. Die Linde-Elf war an diesem Tag nicht mehr in der Lage den Blau Weißen den Sieg streitig zu machen. Mit diesem Sieg zog unsere Mannschaft in die 3. Pokalhauptrunde ein und man darf gespannt sein, wer dort der Gegner sein wird.

V. Oels


Achtelfinale

Samstag, 16.11.2013 um 13:30 Uhr

SpVgg Finsterwalde I - SV Aufbau Oppelhain 3:2 n.V. (1:0)

Torschützen:
1:0 Christoph Kowalewski 25. min.
1:1 Peter Maleis (FE) 56. min.
1:2 Alexander Weber 60. min.
2:2 Jens Rösler 87. min.
3:2 Jens Rösler 108. min.

Aufstellung :
Tor: Phillip Thamm

Abwehr: Robert Holz, Sebastian Blobel, Marc Umlauf, Christoph Koalick

Mittelfeld: Nico Lauterbach, Jens Rösler, Enrico Margraf, Enrico Kamenz

Angriff: Oliver Bossing, Christoph Kowalewski

Reserve : Marco Baurath, Steve Janisch, Stefan Smolka, Tobias Räbiger

Einwechslung :
St. Janisch für N. Lauterbach (63. Min.)
St. Smolka für Ch. Kowalewski (69. Min.)
M. Baurath für M. Umlauf (75. Min.)

Gelbe Karten:
M. Umlauf - 30. min.
Ph. Thamm - 55. min.
St. Smolka – 75. min.
E. Kamenz – 92. min.
S. Blobel – 95. min.
M. Baurath – 100. min.
O. Bossing – 118. min.
E. Margraf – 120. min.

Schiedsrichter : Andreas Herbrig (Bad Liebenwerda)

Zuschauer : 120

Spielbericht : In der 3. Pokalhauptrunde kam es zur Begegnung zweier Ligakonkurrenten, die erst eine Woche zuvor gegeneinander um Punkte gespielt haben. Diese Begegnung konnten die Finsterwalder für sich entscheiden, aber der Ausgang des Pokalspiels war völlig offen. Bei idealen Platzbedingungen und herrlichem Sonnenschein pfiff der Schiedsrichter die Partie, wie vorher vom Fußballkreis Elbe Elster vorgegeben, um 13:30 Uhr an.
Beide Teams fingen verhalten an und wollten nicht frühzeitig in Rückstand geraten. Mit zunehmender Spieldauer ergriffen die Blau Weißen die Initiative und erhöhten den Druck auf das Gästetor. In der 20. Minute setzte sich J. Rösler auf der linken Seite durch und in Höhe Strafraumgrenze zog er ab. Der Ball ging nur wenige Zentimeter am Tor vorbei. Einige Minuten später wurde durch O. Bossing, aus dem Mittelfeld heraus, Ch. Kowalewski mustergültig angespielt. Dieser nahm den Ball an, drehte sich um die eigene Achse und vollendete zur 1:0 Führung. Nun versuchten die Blau Weißen ein weiteres Tor nachzulegen, was durch die defensive Ausrichtung der Gäste schwierig wurde. Trotzdem ergaben sich Chancen, die zum Leidwesen der Zuschauer nicht verwandelt wurden.
Mit dem Stand von 1:0 ging es in die Kabinen zur Halbzeitpause.
Die Halbzeitansprache des Gästetrainers schien Wirkung zu zeigen, denn die Oppelhainer agierten nun wesentlich offensiver. Sie setzen die Blau Weißen frühzeitig unter Druck und eroberten sich so die Bälle. In der 56. Minute wurde durch die Blau Weißen ein Ball im Mittelfeld verloren und die Gäste eröffneten sofort den Angriff. Dieser wurde mit einem Torschuss abgeschlossen und beim Versuch den Ball zu klären, machte sich Ph. Thamm im Tor der Finsterwalder lang und grätschte dabei, einen dem Ball entgegeneilenden Oppelhainer Stürmer um. Der Schiedsrichter pfiff und zeigte sofort auf den Punkt. P. Maleis verwandelte diesen Strafstoss sicher zum 1:1.
Nach dem Ausgleich waren die Blau Weißen von der Rolle und gaben das Spiel aus der Hand. Es dauert keine 4 Minuten, da flankte ein Gästespieler über rechts in den Strafraum und der dort völlig freistehende A. Weber konnte ungehindert die 1:2 Führung für Oppelhain erzielen.
Nun drängten den Gäste auf die Vorentscheidung und die Blau Weißen reagierten nur noch. Der Trainer der Blau Weißen M. Baatz reagierte und nahm einige Wechsel vor und brachte dadurch Stabilität und neuen Schwung ins Spiel. Die letzten 10 Minuten gehörten dem Gastgeber, welche nun mit aller Macht auf den Ausgleich drängte. In der 87. Minute setzte sich der zuvor eingewechselte St. Janisch auf der linken Seite durch, spielte zurück auf O. Bossing, der direkt auf den in der Mitte lauernden J. Rösler passte und dieser verwandelte zum vielumjubelten Ausgleich. Nun war die Partie wieder offen und ging in die Verlängerung.
Beide Seiten lieferten sich nun einen offenen Schlagabtausch, aber kein Team vermochte es einen Treffer zu erzielen. In der 2. Halbzeit der Verlängerung brachte eine Standardsituation die Entscheidung. Eine von M. Margraf über die rechte Seite getretene Ecke, wurde per wuchtigen Kopfball durch J. Rösler zur 3:2 Führung verwandelt. Die Gäste versuchten nun noch mal den Ausgleich zu erzielen, was die Blau Weißen aber nicht mehr zuließen. Im Gegenteil, der Gastgeber hatte nun noch die Chance einen weiteren Treffer durch St. Janisch zu erzielen, welcher aber zu spät den Abschluss suchte.
So blieb es nach 120 Minuten beim 3:2. Dieses Spiel bot den Zuschauern alles, was man von einem Pokalfight erwartet.
Nun darf man bei den Blau Weißen gespannt sein, welcher Gegner in der 4. Pokalhauptrunde zugelost wird. Das Spiel findet dann 22./23. Februar 2014 statt.

V. Oels


Viertelfinale

Samstag, 22.02.2014 um 13:30 Uhr

SpVgg Finsterwalde I - SV Empor Mühlberg 5:1 (1:1)

Torschützen:
0:1 Florian Beyer 21. Min.
1:1 Enrico Kamenz 34. Min.
2:1 Jens Rösler 75. Min.
3:1 Jens Rösler 77. Min.
4:1 Mario Heidrich 81. Min.
5:1 Jens Rösler 90. Min.

Aufstellung:
Tor: Phillip Thamm

Abwehr: Sebastian Blobel, Lukas Schulze, Marco Baurath, Michael Schadock

Mittelfeld: Mario Heidrich, Jens Rösler, Oliver Bossing, Nico Lauterbach

Angriff: Enrico Kamenz, Enrico Margraf

Reserve : Christoph Kowalewski, Robert Holz, Stefan Smolka

Einwechslung:
St. Smolka für N. Lauterbach (63. Min.)
R. Holz für L. Schulze (78. Min.)
Ch. Kowalewski für M. Schadock (80. Min.)

Gelbe Karten:
M. Schadock (37. Min.)
St. Smolka (65. Min.)

Rote Karten:
O. Bossing (40. Min.) SpVgg Finsterwalde I
M. Marquardt (40. Min.) SV Empor Mühlberg

Schiedsrichter : Stefan Effenberger - Zeischa

Zuschauer : 110

Spielbericht :
Eine Woche vor Beginn der Rückrunde stand auf der Einheit das Pokalviertelfinale gegen SV Empor Mühlberg an. Bei bestem Wetter wurde die Partie um 13:30 Uhr durch das Schiedsrichterkollektiv um St. Effenberger angepfiffen. Die Gäste aus der Elbestadt spielten von Beginn an offensiv und mit direktem Zug zum Tor. Man merkte ihnen an, dass sie gewillt waren das Pokalhalbfinale zu erreichen. Die Blau Weißen tat sich schwer ins Spiel zu kommen und so dauerte es keine 10 Minuten und die Gäste wären durch F. Beyer in Führung gegangen. Der satte Schuss ging an den Pfosten und der Abpraller zur Ecke geklärt. Diese wiederum konnte Ph. Thamm im Tor der Blau Weißen entschärfen.
Die Spielvereinigung konnte in dieser Phase des Spiels ihre Nervosität nicht ablegen und die daraus resultierenden Aufbaufehler, nutzen die Gäste immer wieder um eigene Angriffe zu starten. Einer dieser Angriffe, wurde in der 21. Minute durch den stark aufspielenden F. Beyer mit einem satten Schuss in die lange Ecke zur 0:1 Führung genutzt. Vorausgegangen war ein starkes Dribbling zwischen den Abwehrspielern der Blau Weißen.
Durch den frühen Rückstand wurde die Heimmannschaft wachgerüttelt und fingen an das Spiel mitzugestalten. Einer aus dem Mittelfeld lang nach vorn Richtung Eckfahne geschlagener Ball, wurde durch die Gästeabwehr falsch eingeschätzt und bereits im Toraus gesehen. Der nachsetzende J. Rösler, spitzelte den Ball von der Linie ins Spielfeld und schob ihn rüber, zu seinem Mitspieler E. Kamenz, der drei Meter vorm Tor unbedrängt zum Ausgleich einschieben konnte. Die Partie war somit 10 Minuten vor Ende der 1. Halbzeit wieder offen. Einige Minuten später hatte der zuvor erfolgreiche Torschütze der Spielvereinigung die Chance zur Führung. Sein Kopfball konnte durch den gut agierenden Gästetorwart gerade noch über die Latte gelenkt werden. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit musste jeweils ein Spieler jeder Mannschaft mit Rot das Spielfeld verlassen und konnte vorzeitig duschen gehen. Mit dem Spielstand von 1:1 ging es in die Halbzeitpause.
Nach Wiederanpfiff bot sich den Zuschauern ein Spiel auf Augenhöhe. Keiner der beiden Mannschaften konnte zu diesem Zeitpunkt die entscheidenden Akzente setzen. Erst Mitte der 2. Halbzeit wurde die Dominanz der Heimmannschaft deutlich. Die Gäste zollten ihrem hohen Anfangstempo Tribut und konnten den schnellen Angriffen der Blau Weißen nicht mehr folgen. In der 75. Minute, kam aus einem Einwurf heraus der Ball zu J. Rösler und dieser vollendete mit einem satten Schuss aus circa 20 Metern zur 2:1 Führung.
Keine 2 Minuten später erhöhte der zuvor erfolgreiche Torschütze J. Rösler, nach guter Vorarbeit von E. Margraf, zum 3:1.
Die Gäste blieben trotz des Rückstandes durch ihre schnellen Sturmspitzen gefährlich, aber ein Tor vermochten sie nicht mehr zu erzielen. Im Gegensatz dazu die Spielvereinigung, die ihre Angriffe zum Torerfolg führte. Kurz vor Ende der Partie wurde E. Margraf kurz vor der Strafraumgrenze gefoult und den fälligen Freistoß brachte dieser auf die kurze Ecke. Dort stand M. Heidrich und verwandelte kunstvoll mit der Hacke zum 4:1.
In der 90. Minute erzielte an diesem Tag J. Rösler sein drittes Tor. Ein Zuspiel per Hacke von E. Margraf nutzte dieser und schob unbedrängt zum Endstand von 5:1 ein.
Danach wurde die Partie durch den souverän agierenden Schiedsrichter abgepfiffen.
Die Blau Weißen erreichen somit das Pokalhalbfinale, welches am Osterwochenende ausgetragen wird.

V. Oels


Halbfinale

Oster-Samstag, 19.04.2014 um 15:00 Uhr

SpVgg Finsterwalde I - FC Bad Liebenwerda I 1:3 (0:0)

Torschützen:
1:0 Robert Holz 57. min.
1:1 Michael Nicklisch 60. min.
1:2 Toni-Karsten Junghannß 66. min.
1:3 Michael Nicklisch 71. min.

Aufstellung:
Tor: Phillip Thamm

Abwehr: Michael Schadock, Sebastian Blobel, Marko Baurath, Stefan Smolka

Mittelfeld: Jens Rösler, Mario Heidrich, Oliver Bossing, Enrico Kamenz

Angriff: Enrico Margraf, Robert Holz

Reserve: Lukas Schulze, Steve Janisch, Nico Lauterbach, Steffen Kurzawa, Christoph Kowalewski

Einwechslung:
St. Janisch für J. Rösler (22. Min.)
A. Haubold für R. Holz (81. Min.)
St. Kurzawa für S. Blobel (84. Min.)

Gelbe Karte:
S. Blobel 24. min.
M. Heidrich 28. min.
O. Bossing 50. min.
E. Kamenz 68. min.
E. Margraf 77. min.
St. Smolka 79. min


Schiedsrichter: Marco Richter – Martinskirchen

Zuschauer : 370

Spielbericht:
An diesem Ostersamstag stand auf der Einheit das Pokalhalbfinale an und der Gegner war kein geringerer als der FC Bad Liebenwerda. Da beiden Mannschaften das Finale erreichen wollten war Spannung vorprogrammiert. Bei bestem Wetter und einer zahlreichen Zuschauerkulisse wurde die Partie pünktlich um 15:00 Uhr vom Schiedsrichter M. Richter aus Martinskirchen angepfiffen.
Mit Beginn des Spiels übernahmen die Gäste die Initiative und drängten sofort auf das Tor der Blau Weißen. Mehrere gefährliche Standartsituationen um den Strafraum der Hausherren mussten entschärft werden. In der 10. Minute hätten die Kurstädter bereits in Führung gehen können, wenn St. Smolka den scharf über rechts getretenen Eckball nicht per Kopf kurz vor der Torlinie geholt hätte.
Nach der ersten Drangphase der Gäste, fanden auch die Hausherren in die Partie und erspielten sich ihrerseits Chancen. Ein durch S. Blobel getretener Freistoß wurde durch St. Smolka per Kopf aufs Tor gebracht und der Gästetorwart musste sich zum ersten Mal beweisen. In der 18. Minute verletzte sich J. Rösler derart, dass dieser in der 22. Minute ausgewechselt werden musste. Dafür kam St. Janisch und der Trainer nahm eine taktische Umstellung vor, welche dem Spiel kein Abbruch tat.
Nach einer halber Stunde setzte sich O. Bossing auf der linken Seite durch und drängte in den Strafraum der Gäste. Sein Abschluss blieb in der Gästeabwehr hängen und St. Janisch schaltete am schnellsten und setzte nach. Er kam vor dem Torwart an den Ball, aber spitzelte diesen knapp am Tor vorbei.
Kurz vor Halbzeit wurde durch Bad Liebenwerda ein schneller Konter vorgetragen, aber der Abnehmer des aus der Mitte getretenen Balles befand sich im Abseits und somit wurde das Tor durch den Schiedsrichter nicht gegeben.
Mit dem Halbzeitstand von 0:0 ging es in die Pause.
Nach Wiederanpfiff kamen den Blau Weißen besser in die Partie und konnten so in der 53. Minute 1:0 in Führung gehen. St. Janisch setzte sich nach einer Kopfballvorlage von E. Kamenz auf der linken Seite durch, ging bis zur Grundlinie und passte den Ball zum mitlaufenden R. Holz, welcher den Ball über die Torlinie schob.
Kurz danach hatten die Hausherren die Chance auf 2:0 zu erhöhen, aber der Freistoß von E. Margraf ging nur an den Pfosten.
Nun wachten die Kurstädter auf und erhöhten den Druck. So kam es, dass sie in der 60. Minute den Ausgleich erzielten. Auf der linken Seite setzte sich ein Gästespieler durch und passte von der Grundlinie in den Strafraum zurück, wo M. Nicklisch den Ball versenkte.
Nun verloren die Blau Weißen den Faden und folgerichtig erzielte Bad Liebenwerda ihr zweites Tor. Der Angriff der Kurstädter wurde nur halbherzig unterbunden und so kam T-K. Junghannß zum Abschluss. Der Ball wurde durch M. Schadock beim Versuch diesen zu blocken so ungünstig abgefälscht, dass dieser in der langen Ecke landete. Der Torwart der Blau Weißen hatte dabei keine Chance das Tor zu verhindern.
Keine 5 Minuten nach der Führung konnten die Gäste ein weiteres Tor erzielen. Eine Ecke über rechts verwandelte M. Nicklisch zum 1:3.
Der Gastgeber war bemüht den Anschlusstreffer zu erzielen, aber die clever agierenden Kurstädter verstanden es die restliche Zeit herunterzuspielen.
Nach genau 90 Minuten wurde die Partie mit dem Stand von 1:3 abgepfiffen und hatten auch einen verdienten Sieger. Dem FC Bad Liebenwerda wünschen wir viel Erfolg im Finale und die Blau Weißen konzentrieren sich jetzt auf die restlichen Spiel der Saison.


V. Oels