1. Männer

Mannschaft News Ergebnisse Spielberichte Pokal Spielerstatistik

Spieltag

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

16. Spieltag 1.4.2010

SSV Grün Weiß Plessa - SpVgg Finsterwalde I   4:2 ( 1:1 )

 
Maik Friemelt
Sebastian Blobel
Norman Strohfeld Michael Schadock Nico Lauterbach
 
Marco Baurath Christoph Koalick Stefan Smolka Ronny Krämer
 
Oliver Bossing Martin Buder
Reserve
Tobias Raebiger, Christian Sander,
Einwechslungen
46.MinTobias RaebigerfürMartin Buder
58.MinChristian SanderfürNico Lauterbach
Torschützen
18.MinStefan Smolka(0:1)
30.MinMichael Schadock(1:1)(ET)
52.MinR. Haupt(2:1)
60.MinM. Müller(3:1)
69.MinSebastian Blobel(3:2)
85.MinM. Hofmann(4:2)
Gelbe Karten
Marco Baurath(35.)Min
Nico Lauterbach(56.)Min
Gelb/Rote Karten
Rote Karten
Christoph Koalick(53.)Min
Besonderheiten
Schiedsrichter
P. Wickfeld (Annahütte)
Zuschauer
55
Spielbericht
Erneut ist es den Blau-Weißen nicht gelungen, nach einem Spiel bei einer Mann-schaft vom Tabellenende mit etwas Zählbaren die Heimreise anzutreten. Die Gründe dafür sind vielfältig. Um endlich wieder in die Spur zu kommen, hilft der Mannschaft jedoch nur die Fehleranalyse in den eigenen Reihen. Dabei begann das Spiel noch recht verheißungsvoll. Redlich um den Spielaufbau bemüht, gingen die Gäste zu Werke. Ganz anders dagegen die Hausherren. Praktisch ohne Mittelfeld agierend, wurden die Bälle lang nach vorn gespielt. Hier tat sich besonders Torwart R. Jacobasch hervor, dessen weite Abschläge im Gästestrafraum sofort für Gefahr sorgten. Mit Windunterstützung wirkte es schon wie ein Fernduell der Torhüter und Feldspieler wirkten teilweise wie Statisten. Zu dieser Spielweise fanden die Blau-Weißen während der gesamten Spielzeit keine Einstellung. Etwas Ruhe sollte dann aber einkehren, als S. Smolka nach Freistoßeingabe von R. Krämer mit schönem Kopfball in der 18. Spielminute die Führung gelang. In dieser Phase wurde nicht konsequent nachgesetzt, Chancen zum Ausbau der Führung waren vorhanden. Die Abwehr schien sich etwas zu stabilisieren, da fiel in der 30. Spielminute der Ausgleich. Wieder eine langer Ball als Freistoss aus dem Mittelfeld und M. Schadock verlängerte diesen unhaltbar in das eigene Tor. So etwas kann passieren und die Gäste wirkten auch relativ unbeeindruckt. Es entwickelten sich weitere Chancen und R. Krämer hatte nach Eckball von M. Baurath in der 38. Spielminute die beste Gelegenheit zur erneuten Führung. Nach dem Seitenwechsel kam dann T. Räbiger für M. Buder in die Mannschaft und setzte durchaus ein paar Akzente. Doch die Grün-Weißen blieben gefährlich. In der 52. Spielminute wieder so ein langer Ball in die Spielhälfte der Gäste und N. Strohfeld konnte seinen Gegenspieler R. Haupt nicht stellen. Von der Grundlinie kurzer Schwenk nach Innen und nach Flachschuss schlug der Ball neben dem ersten Pfosten ein. Torwart M. Friemelt spekulierte bei dieser Aktion wohl mehr auf das lange Eck. Noch waren knapp dreißig Minuten zu spielen und die Blau-Weißen sollten in der Lage sein, zumindest den Ausgleich zu erzielen. Doch trat in bekannter Weise wieder das Gegenteil ein. Ein zweites Gegentor binnen weniger Minuten, diesmal von M. Müller unhaltbar nach Eckball von der rechten Seite brachte die Gäste nun mächtig ins Hintertreffen. Unmittelbar nach Wiederanstoß wurde G. Koalick nach einer Aktion an der Mittellinie des Feldes verwiesen. Beim Kampf um den Ball traf er Ball und Gegenspieler und in sofern eine harte Entscheidung des Schiedsrichters. Überraschender Weise begann nun nochmals eine gute Phase der Gäste. Wesentlich spielstärker als der Gastgeber dominierte man nun das Geschehen. Tatsächlich gelang in dieser Phase S. Blobel mit einem fulminanten Fernschuss aus Rechtsaußenposition der Anschlusstreffer. Deutlich wurde aber auch, weshalb die SpVgg neben anderen Unzulänglichkeiten zur Zeit mit nur mäßigen Erfolg spielt. O. Bossing, der Torgarant des vergangenen Spieljahres, hat zur Zeit Probleme mit der Chancenverwertung. So auch gerade in dieser spielentscheidenden Phase, gelang es ihm wiederholt nicht, den Ball aus Nahdistanz im Tor unterzubringen. Gut angelegte Angriffe führten zu nichts Zählbaren und das 4:2, natürlich nach bekanntem Muster , brachte in der 85. Spielminute die endgültige Entscheidung. Die Blau-Weißen haben nun bereits am Samstag die Gelegenheit einiges besser zumachen und sich auf heimischen Rasen dem schon etwas frustrierten Anhang erfolgreicher zu präsentieren.






Fotos vom Spiel