1. Männer

Mannschaft News Ergebnisse Spielberichte Pokal Spielerstatistik

Spieltag

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

7. Spieltag 3.10.2009

SG Friedersdorf - SpVgg Finsterwalde I   1:2 ( 0:0 )

 
Toni Krettek
Sebastian Blobel
Norman Strohfeld Michael Schadock Nico Lauterbach
 
Marco Baurath Christian Sander Christoph Koalick Ronny Krämer
 
Oliver Bossing Stefan Smolka
Reserve
Martin Buder, Ralf-Peter Müller, Paul Fiebiger,
Einwechslungen
80.MinMartin BuderfürChristoph Koalick
86.MinRalf-Peter MüllerfürRonny Krämer
90.MinPaul FiebigerfürOliver Bossing
Torschützen
50.MinChristoph Koalick(0:1)
52.MinSebastian Blobel(0:2)
74.MinS. Wagner(1:2)
Gelbe Karten
Christoph Koalick(80.)Min
Michael Schadock(82.)Min
Gelb/Rote Karten
Rote Karten
Besonderheiten
SpVgg packt zweimal den Hammer aus
Schiedsrichter
W. Schönitz (Hohenleipisch)
Zuschauer
90
Spielbericht
Zum zweiten Auswärtsspiel in Folge reiste die Mannschaft mit Ausnahme von C. Nemitz u. D. Sellnow in z. Z. stärkster Besetzung an. Das war auch nötig, wollte man beim routinierten Gastgeber erfolgreich bestehen. Ein Punktgewinn, wie in der Vorwoche bei Preußen Biehla war die Zielstellung. In der ersten Halbzeit spielten die Blau-Weißen mit dem teilweise recht starken Wind im Rücken. Dieser Umstand erwies sich nicht als Vorteil, denn man spielte viel zu passiv. Sicher hatten beide Teams einigen Respekt voreinander zumal der Gastgeber verletzungsbedingt umdisponieren musste. Auf beiden Seiten kaum sehenswerte Spielzüge und das Spiel der Gäste litt unter relativer Bewegungsarmut. Die SG hatte in dieser Phase ein leichtes Übergewicht an Spielanteilen und kam auch zu einigen Torchancen. P. Kramp (11. Spielminute) und A. Herbrig (28. Spielminute) hatten die besten Gelegenheiten zum Torerfolg in einem Spiel, dass bis dahin keinen so recht begeistern konnte. Erwähnenswert noch ein spektakulärer Zusammenprall von Torwart T. Krettek und A. Herbrig in der 16. Spielminute. Nach kurzer Behandlungspause konnten beide aber weiter machen. Die erste nennenswerte Aktion der zweiten Halbzeit hatte der Gastgeber. S. Wagner trat in der 47. Spielminute aus 22m zum Freistoß an. Standards dieser Art haben beim Gastgeber schon oft zum Erfolg geführt. Diesmal aber keine besondere Gefahr für das SpVgg-Gehäuse. Auf der Gegenseite dann der erste Paukenschlag der Blau-Weißen. O Bossing spielte sich auf der linken Seite durch, ist schon im Strafraum und spielt diesmal uneigennützig auf den freistehenden C. Koalick. Dieser nimmt den Ball direkt und hämmert die Kugel in den linken oberen Winkel. Keine Reaktion bei Torwart M. Thiele! Mit dem Wiederanpfiff war klar, dass nun heiße Minuten auf die Blau-Weißen zukommen werden. Die SG war dabei sich für eine verstärkte Offensive neu zu ordnen, da schlug es zum zweiten Mal beim Keeper der Hausherren ein. Diesmal war es S. Blobel der im Strafraum (was machte er eigentlich um diese Zeit da vorn?) angespielt wurde und aus halblinker Position den halbhoch Ball ins Netz jagte. Wieder keine Chance für den Torwart des Gastgebers. Die SpVgg war nun, wenn auch etwas glücklich auf der Siegerstraße. In der Abwehr ließ man weiterhin wenig zu und die Mannschaft steigerte sich nun zu einer beachtenswerten Leistung. Bis zur 74. Spielminute lief auch alles glatt. Dann Freistoß für die SG von der linken Seite. J. Stalinski bringt den Ball vor das Tor, die Aktion scheint durch S. Smolka bereinigt, doch von der Grundlinie spitzelt man den Ball wieder vor das Tor, T. Krettek, etwas überrascht , gleitet der flache Ball durch die Hände und S. Wagner hat wenig Mühe, aus Nahdistanz zu vollenden. Mit dem Anschlusstreffer war abzusehen, dass die SpVgg in der Schlussviertelstunde noch einmal gehörig unter Druck geraten wird. Doch die Mannschaft, auch getrieben von den zahlreich mitgereisten Fans kämpfte aufopferungsvoll. Ja, O. Bossing hatte die große Chance mit dem 1:3 alles klar zu machen. Leider vergab er einen verheißungsvollen Konter in aussichtsreicher Position. Schiedsrichter Schönitz ließ einige Minuten nachspielen und Torwart M. Thiele orientierte sich auch noch in Richtung gegnerische Spiel-hälfte. Doch es half alles nichts, die Blau- Weißen gewannen das Auswärtsspiel, begleitet von allgemeiner Anerkennung für die über weite Strecken des Spiels gezeigte Leistung.
Fotos vom Spiel